FANDOM


Hein Blöd

Hein Blöd ist eine Schiffsratte und der, wie Name schon sagt, dämliche Leichtmatrose von Käpt'n Blaubär. Zusammen mit seinem Käpt'n hat er unzählige Abenteuer erlebt.

Die Jugend

In seiner Jugend war Hein ungeheuer intelligent, ein Genie, ein Wunderkind. Seine Intelligenz war damals sogar sprichwörtlich: Man sagte: Klug wie Hein. Er arbeitete als Arzt und besiegte unzählige Krankheiten, darunter die Riesenzinkenlangzahnelefantose und die Warzige Gruselräude. Allerdings beschloss er eines Tages, die Welt von der Blödheit zu befreien und fing dazu den Überträger der Krankheit, einen dämlichen Riesenbazillus namens Blödzillus, ein. Bei seinen Versuchen wurde Hein vom Blödzillus gebissen und damit selbst zum Blödmann.

Auf Käpt'n Seekranks Schiff

Später heuerte Hein auf dem Schiff von Käpt'n Seekrank und seinen bekloppten Matrosen an. Als das Schiff einmal in die Nähe des Äquators kam, überfiel den Käpt'n seine übliche Seekrankheit, wodurch Hein Blöd das Kommando übernahm.

„Flaggt die Brassen! Kappt die Masten! Alle Mann über Bord! Hisst den Klüver! Schnappt euch die Schoten! Alle Mann gegen den Wind pusten! Krault die Kakerlaken“
— Hein Blöds Befehle

So kam es dazu, dass das Schiff selbst mit vollen Segeln nicht vorwärts kam, da Hein den Anker geworfen hatte. Durch Zufall erregten sie dabei die Aufmerksamkeit von Käpt'n Blaubär, der zu dieser Zeit als Äquator-Kontrolleur arbeitete. Als dieser den Matrosen zurief, sie sollten den Anker lichten, kappte Hein das Ankertau, wodurch das Schiff wie ein Pfeil lossauste und mitten in den einzigen Felsen im Umkreis von 3000 Seemeilen krachte. Käpt'n Blaubär rettete die ganze Mannschaft und nahm sie auf seinem Schiff mit. So lernten Hein Blöd und er sich kennen.

Die Reisen mit Käpt'n Blaubär

Heinbloed

Hein Blöd in Käpt’n Blaubär – Der Film

Auf seinen Reisen mit dem Käpt'n lernte Hein viele verschiedene Personen kennen, darunter die japanische Tanzmaus Susi Wan Tan, der er half, nach Japan zurückzukommen, die Wellenzwerge, deren Feindschaft er sich dauerhaft durch einen Wellensalat sicherte, den Gott Neptun, mit dem er in einer Band spielte und die Pest, mit der er nach Madagaskar fuhr.

Der Ruhestand

Später zog Hein zu Käpt'n Blaubär und den drei Bärchen in das Schiff auf der Klippe, wo er mit ihnen zusammen lebt. Er hilft dem Käpt'n an Bord und erzählt den Bärchen von Zeit zu Zeit eine Geschichte, darunter die Geschichte der Tunnelratten und die des Flötenfänger von Hameln. Außerdem ist er für die Kombüse verantwortlich. Über Heins Kochkünste gibt es unterschiedliche Informationen. Manchmal scheint er auch in dieser Hinsicht komplett zu versagen, in anderen Fällen gilt er als fantastischer Koch.

Heins Familie

Über Heins Familie sind nur zwei Dinge bekannt. Zum einen stammt Hein aus einer Familie, in der es viele berühmte Tunnelratten gab, wodurch er die Fähgkeit besitzt, in Sekundenschnelle ein Loch zu graben. Zweitens ist ein Verwandter von Hein bekannt, sein Vetter, der Schreckliche Heinrich, der gefürchteste Pelzjäger aller sieben Meere.

Beziehungen

Käpt'n Blaubär:

Hein ist bedingungslos loyal zu seinem Käpt'n, der ihn, obwohl Hein ihn wiederholt zur Weißglut bringt, als treuen und guten Freund akzeptiert. Einmal hat Hein ihm sogar zu seinem 50. Geburtstag eine Party geschmissen, die allerdings in einem Fiasko endete. Von Zeit zu Zeit bekommt Hein allerdings immer noch Prügel vom Käpt'n, zum Beispiel wenn dieser in ein 4 Meter tiefes von Hein gegrabenes Loch fällt oder herausfindet, dass jener ihn belogen hat.

Die Bärchen:

Heins Beziehung zu den Bärchen kann man im Allgemeinen als geschwisterlich bezeichnen, wobei man allerdings nicht sicher sein kann, wer der "Ältere" ist. Trotz ihrer eigentlich guten Beziehung ist Hein immer mal wieder Ziel des Spotts der Bärchen.